Annique Delphine

Künstlerin, Fotografin, Model – Berlin

Annique Delphine hat ein besonders gutes Auge für das Wesen der Dinge. Ihre komplexen Fotografien erzählen intime Geschichten und erlauben uns, Altbekanntes neu zu sehen.

Welcher der Sinne ist Dir am wichtigsten?
Das Sehen.

Warum?
Ich war schon immer eine sehr visuelle Person. Von meinem ersten angesparten Taschengeld habe ich mir eine Kamera gekauft. Ich habe Bilder von Blumen und Kätzchen gemacht und den Großteil meiner Kindheit damit verbracht aus meinen Barbie-Möbeln Foto-Kulissen zu bauen. Ja, ich war ein Geek, das erkenne ich jetzt absolut an. Mich mit Bildern auszudrücken ist für mich so viel einfacher, als mit Worten.

Du bist ein kreativer Mensch, welche Vision treibt Dich bei Deiner Arbeit an?
Ich möchte den Menschen helfen, in Verbindung mit ihrer Umwelt zu treten, sei es mit der Natur oder mit jemandes Haut. Ich möchte zeigen, wie wunderschön alles sein kann.

Was ist das Schönste was Du je gesehen hast?
Alles um mich herum ist so erstaunlich, unmöglich da nur einen einzigen Eindruck
auszuwählen. Letzten Sonntag bin ich mit ein paar Freunden im Wald unterwegs gewesen. Wir haben uns an einem kleinen See ausgeruht und dort sah ich dieses Licht, wie es von einem Baumzweig reflektiert wurde. Vor zwei Wochen war ich in der kalifornischen Wüste und der Sonnenuntergang tauchte alles in rosa Licht. Heute bin ich an einer Baustelle vorbeigekommen und sah wie Regenwasser ganz langsam an diesem großen, stählernen Kran herunterlief. Die kleinsten Dinge können faszinierend sein, wenn man nur nah genug hinschaut.

Wann hast Du zuletzt etwas zurückgegeben und wodurch?
Ich bin letzten Monat mit Freunden in ein Kinderkrankenhaus gegangen. Dort wird ein wöchentlicher Kunst-Kurs angeboten, an dem jeder teilnehmen und mit den Kindern und ihren Angehörigen malen kann. Es ist nur etwas Kleines, aber man spürt sofort, dass man das Leben dieser Leute verändert.

Wie könnte man aus dieser Welt eine bessere machen?
Es dreht sich alles um Mitgefühl und Einfühlungsvermögen. Es geht darum, sich um mehr zu kümmern, als nur um die eigenen Realität.

Wer ist Dein persönlicher Held?
Meine Mutter. Sie ist die stärkste Person, die ich kenne und die Schönste dazu.

Wie sieht Dein Bild für IWISHUSUN aus?
Hier ist ein Bild von Palmen hinter einer Mauer.

anniquedelphine.com