Jay Bo Monk

Maler, Creative Director, Ausreißer – Berlin

Ein Franzose in Berlin und unser heimlicher Kulturminister. Jay Bo Monk ist ganz und gar Künstler, mit einer Seele so weit, dass die ganze Welt darin Platz findet. Seine kraftvollen Werke inspirieren uns jeden Tag aufs Neue.

Welcher der fünf Sinne ist Dir am wichtigsten?
Das Sehen ist ganz klar mein meistgenutzter Sinn.

Warum?
Ich glaube, dass wir die Komplexität des Universums mit unserem inneren Auge, unserem inneren Kosmos erfassen. Unsere Sinne sind die Fenster und Türen zu unserer Umgebung, und ich denke, davon ist das Sehen das Vielschichtigste, Bunteste.

Du bist ein kreativer Mensch, welche Vision treibt Dich in Deiner Arbeit an?
Ich versuche der Realität zu entkommen und das funktioniert nur, wenn ich mich auf meine eigene Realität konzentriere. Ich muss mich mit den Dingen, die existieren auseinandersetzen, um die Dinge auszumachen, die es nicht gibt.

Wann hast Du zuletzt etwas zurückgegeben und wodurch?
Letzte Woche habe ich jemandem Schuhe gegeben, der keine hatte.

Hast Du einen persönlichen Helden, ein Vorbild?
Jeder, der sich auch um andere kümmert.

Was ist das Schönste, das Du je gesehen hast?
Das erste Licht des morgigen Tages.

Wie könnte man aus dieser Welt eine bessere machen?
Indem man sich selbst zurücknimmt. Liebe heißt zu geben, nicht zu nehmen oder etwas anzuhäufen.

Welches Bild versinnbildlicht für dich I WISH U SUN?
Ich sehe Arme die die Kälte umfangen.

jayboism.com