John Osborn

DJ, Produzent, Art Director – Berlin

Schon Mitte der 90er Jahre hat es John Osborn von London aus an die Spree gezogen. Inzwischen hat der vielbeschäftigte DJ und Grafiker in Berlin tiefe Wurzeln geschlagen und eine Familie gegründet.

Welcher Sinn ist Dir wichtiger, Hören oder Sehen?
Als Grafik-Designer, DJ und Produzent ist es unmöglich diese Sinne zu trennen, sie sind wesentlich miteinander verbunden.

Du bist ein kreativer Mensch, welche Vision treibt Dich bei Deiner Arbeit an?
Eine Vision zu haben bedeutet automatisch auch ein Ziel zu haben. Ziele sind für mich nicht relevant. Ich versuche den Prozess meines Schaffens und die Reise auf der ich mich befinde, so sehr zu genießen wie ich kann und mich auf mein Tun mit soviel Stil und Flow wie möglich zu konzentrieren. Ganz im Jetzt zu sein ist weitaus wichtiger, als eine endgültige Vision, ein bestimmtes Ziel zu erreichen.
Genießt man wirklich jeden Schritt des Schaffensprozesses, wird sich die Magie des Erfolges ganz natürlich einstellen, fast wie ein Nebenprodukt des Lebens selbst.

Wann hast Du zuletzt etwas zurückgegeben und wodurch?
Momentan arbeite ich mit einer Hilfsorganisation die sich „it’s bigger than…“ nennt und Aufmerksamkeit auf die humanitäre Notlage lenken will, die zur Zeit in den Flüchtlingslagern an der Grenze zu Syrien herrscht und dort vor allem Frauen und Kinder betrifft. Ich habe meine Zeit investiert und das Logo und die Poster-Kampagne für ihren Fundraiser-Event gestaltet und bin dort auch als DJ aufgetreten.

Wer ist ein Held für Dich?
Ich kann nicht behaupten, dass ich wirklich einen Helden habe. Ich halte nicht viel von Vergötterung aber ich bewundere Ray Kurzweil, Arthur C Clark, Isaac Asimov, Jeff Mills and Alexander Fleming – aber dies ist nur der Anfang einer langen Liste.

Was ist das Schönste was Du je gesehen hast ?
Sonnenstrahlen die von einer Wasseroberfläche reflektiert werden.

Welcher Sound fällt Dir zu IWISHUSUN ein?
Hm? WOOOSH!

residentadvisor.net
higginskonrad.com